X
  GO
Aspekte-Literaturpreis

Charlotte Gneuß erhält für ihr Debüt "Gittersee" den 45. ZDF-"aspekte"-Literaturpreis 2023

Douglas-Sirk-Preis

Beim Filmfest Hamburg hat die Schauspielerin Sandra Hüller den Douglas-Sirk-Preis 2023 erhalten. Ein guter Anlass sich die Filme mit der Schauspielerin anzuschauen oder die Hörbücher anzuhören, die sie eingesprochen hat.

Deutsch-Französischer Medienpreis

Der Deutsch-Französische Medienpreis geht dieses Jahr an die französisch-marokkanische Schriftstellerin Leïla Slimani und an den deutsch-französischen Autor, Essayisten und Übersetzer Georges-Arthur Goldschmidt

Karl-Kübel-Preis

Cornelia Funke erhält den Karl-Kübel-Preis der Stadt Bensheim. "Mit ihrem beruflichen Wirken greift Cornelia Funke die Lebens- und Fantasiewelten von Kindern und Familien auf und trägt dazu bei, dass Generationen durch gemeinsames Lesen in Verbindung bleiben, eine wertvolle Förderung von Kindern und Familien..."

Evangelischer Buchpreis

„Der Erinnerungsfälscher“ von Abbas Khider gewinnt den Evangelischen Buchpreis 2023. „Mit klaren, schnörkellosen Sätzen, aber nicht ohne Humor, erzählt Abbas Khider von den Themen, die das Leben seines Protagonisten beherrschen: Die Gefangenschaft in der Diktatur, die lange, entbehrungsreiche Flucht nach Europa und die Vorurteile und Schikanen, denen er in der neuen Heimat immer wieder begegnet. Dies gelingt ihm in beeindruckender Weise. Der Autor, dessen Biographie deutliche Parallelen zu Saids aufweist, lässt uns teilhaben am Prozess des Schreibens und seiner therapeutischen Wirkung, er bedenkt die Wichtigkeit von Literatur für das eigene Leben, er plädiert gegen religiösen Fanatismus, Nationalismus, Rassismus und Ideologien jeder Art und fordert uns zu mehr menschlichem Miteinander auf.“

Carl-Zuckmayer-Medaille

Mit einem leidenschaftlichen Hilfsappell für die Menschen in der Ukraine hat die Schriftstellerin Nino Haratischwili am 18. Januar die Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz entgegengenommen.

"....Nino Haratischwili, eine der großen deutschsprachigen Erzählerinnen und Dramatikerinnen, sei eine Stimme Osteuropas, die dringend gehört werden müsse..."

Malu Dreyer in ihrer Laudatio

Heinrich-Mann-Preis

Der Heinrich-Mann-Preis der Akademie der Künste geht in diesem Jahr an György Dalos. Der ungarische Autor, Historiker und Übersetzer zählt zu den bedeutenden Mittlerfiguren zwischen Ost- und Westeuropa.

Toronto International Film Festival

Die Schauspielerin Vicky Krieps wurde beim 48. Toronto International Film Festival für ihr "herausragendes Werk" ausgezeichnet. Wir haben mehrere Filme, in denen Sie mitspielt.

Chamisso-Preis

Der diesjährige Chamisso-Preis Dresden und die damit verbunden Poetikdezentur wird an die Schriftstellerin Iris Wolff verliehen. 
Deutscher Dokumentarfilmpreis

Der Ehrenpreis des Deutschen Dokumentarfilmpreises geht in diesem Jahr an Wim Wenders für sein Lebenswerk. Auch bei uns können Sie etwas von, bzw. über den Geehrten ausleihen.

Thomas-Mann-Preis

Die Bayerische Akademie der Schönen Künste, München, und die Hansestadt Lübeck verleihen ihren gemeinsam vergebenen Thomas-Mann-Preis im Jahr 2023 an den Schriftsteller Ralf Rothmann. Den Preis erhalte er laut der Jury für sein erzählerisches Werk, „das auf einzigartige Weise in raue, aufreibende Arbeitswelten abtaucht und zugleich die Krisen und Abgründe einer künstlerischen Lebensform schildert.“ 

Deutscher Hörbuchpreis

Ausgezeichnet wurde z.B. Nina Hoss für die Interpretin des Hörbuchs "Zur See" von Dörte Hansen, das Hörbuch "Eine Frage der Chemie" als beste Unterhaltung.

Brecht-Preis

Auch der Bertolt-Brecht-Preis 2023 der Stadt Augsburg geht an Lutz Seiler.

"...Seilers Prosa besticht durch ihren magischen Sound. Poetische Lakonik, Redlichkeit, Elegisches und Humorvolles entfalten sich in unvergleichlichen Szenen. Die Texte dieses Dichters erinnern an Verschollenes, rufen Unerledigtes auf, und sie reichen in die Lebenszeit des Stückeschreibers aus Augsburg hinein: Flucht und Migration, die Folgen der Ablösung gesellschaftlicher Systeme, die Arbeit der Erinnerung, Alternativen zum Jetzt.“, heißt es in der Begründung der Jury.

Schubart-Preis

Julia Schoch ist Trägerin des Schubart-Literaturpreises 2023 der Stadt Aalen. Die Schriftstellerin erhält den  Literaturpreis für ihren Roman „Das Vorkommnis“. Die Jury überzeugte vor allem ihre sprachlich konzentrierte und kluge Selbstbefragung über Erinnerungen und die Konstruktion eines Lebens, die von einem unerschrockenen und offenen Blick auf vermeintliche Gewissheiten zeugt.

Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung

Der Schriftsteller Lutz Seiler erhält den Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 2023. „Lutz Seiler schreibt einprägsame literarische Zeitgeschichte und erzählt zielgenau vom Weg zur Freiheit. Den Menschen angesichts einer Zeitenwende eine neue, sinn- und orientierungstiftende Erzählung zu geben, ist das ihn leitende Thema“, sagte der Stiftungsvorsitzende Prof. Dr. Norbert Lammert in Berlin.

Goethe-Preis

Der mit 50.000 Euro dotierte Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main geht 2023 an die Schriftstellerin Barbara Honigmann. „In ihrer Gesamtheit bildet ihr Werk eine Chronik des 20. Jahrhunderts, die das Judentum auf berührende und eindrückliche Weise näherbringt“, teilte die Stadt am 10. Mai mit.

Jacob-Grimm-Preis

Die Wissenschaftsjournalistin Dr. Mai Thi Nguyen-Kim hat den Jacob-Grimm-Preis für Deutsche Sprache erhalten.

Lesekünstlerin

Sie ist Schauspielerin, Synchronsprecherin, Kinderbuchautorin - und jetzt auch noch "Lesekünstlerin des Jahres 2023": Sabine Bohlmann. Die Preisverleihung fand mit Prominenz auf der Leipziger Buchmesse statt.

Hannelore-Greve-Preis

Die Schriftstellerin Juli Zeh wird mit dem mit 25.000 Euro dotierten Hannelore-Greve-Preis ausgezeichnet. Die Autorin Juli Zeh sei eine der profiliertesten Schriftstellerinnen der Gegenwart, heißt es in der Mitteilung. „In ihren vielbeachteten, teils auch verfilmten Werken wie ‚Unterleuten‘, ‚Über Menschen‘ und zuletzt ‚Zwischen Welten‘ hat sie sich als eine extrem wache und genaue Beobachterin deutscher Befindlichkeiten bewiesen“.

Medienpreis für Sprachkritik

Die Gesellschaft für deutsche Sprache und die Hans-Oelschläger-Stiftung verleihen den neu ausgerichteten Medienpreis für Sprachkritik. Erster Preisträger des neuen Preises ist der Journalist Harald Martenstein

»Mit scharfem Blick auf die kleinen Dinge des Alltäglichen und die großen Fragen der Politik seziert Martenstein gesellschaftliche und sprachliche Entwicklungen: ironisch und mit Wortwitz, kritisch, unangepasst und provozierend, aber niemals verletzend. Sein Kompass: Respekt vor der Meinung der Andersdenkenden«, lautet die Begründung der Jury.

Tukan-Preis

Der diesjährige Tukan-Preis der Stadt München wird an Martin Kordić für seinen Roman „Jahre mit Martha“ vergeben. Der Tukan-Preis zeichnet jährlich eine sprachlich, formal und inhaltlich herausragende literarische Neuerscheinung aus. "...„Ein Buch, das man langsam lesen will, damit es länger hält. Oder gleich zweimal..." (Jurybegründung)

Georg-Büchner-Preis

Der Schriftsteller Lutz Seiler bekommt in diesem Jahr den Georg-Büchner-Preis. Er habe als Romancier und als Dichter zu seiner eigenen, unverwechselbaren Stimme gefunden. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung mit.

Bayerischer Buchpreis

Der Schriftsteller Florian Illies erhält beim Bayerischen Buchpreis den diesjährigen Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten. Die Auszeichnung wird ihm am 7. November 2023 in der Münchner Residenz von Dr. Markus Söder überreicht.

Peter-Härtling-Preis

Der Peter-Härtling-Preis 2023 geht an David Blum. Die Jury um Tilman Spreckelsen und Susan Kreller wählte das Manuskript »Kollektorgang« aus über 150 anonym eingereichten Texten aus.
Die Jury schreibt zu den Gründen für die Wahl: »Der atemberaubend spannende Roman basiert lose auf der Geschichte des Sinto-Boxers Johann Wilhelm ›Rukeli‹ Trollmann, der 1944 im KZ zu Tode geprügelt wurde, ist aber fest in der Erzählgegenwart verwurzelt.
Astrid Lindgren Award

Der Astrid-Lindgren-Gedächtnispreis für Kinder- und Jugendliteratur geht in diesem Jahr an die amerikanische Schriftstellerin Laurie Halse Anderson. Anderson sei eine der führenden Autorinnen Amerikas für junge Erwachsene, in ihren ausdrucksstarken Romanen gebe sie Erfahrungen von Heranwachsenden mit manchmal brutaler Ehrlichkeit eine Stimme, würdigte die Jury. Die Sehnsucht nach Liebe und Zugehörigkeit sei ein wiederkehrendes Thema ihrer Werke. mehr:

Usedomer Literaturpreis

Mit dem Usedomer Literaturpreis werden jährlich Literaten ausgezeichnet, die sich in hohem Maße dem Europäischen Dialog in Geschichte und Gegenwart verpflichtet fühlen. Dieses Jahr erhält ihn die finnisch-estnische Autorin Sofi Oksannen.

Bayerischer Buchpreis

Franziska Davies und Katja Makhotina wurden für ihr Buch »Offene Wunden Osteuropas« mit dem Bayerischen Buchpreis 2022 ausgezeichnet. »Um den Osten Europas zu begreifen, muss man seine Geschichte kennen. Aber was wissen wir von den deutschen Verbrechen im Zweiten Weltkrieg? Franziska Davies und Katja Makhotina sind zu den vergessenen Erinnerungsorten in der Ukraine, in Russland, Polen oder im Baltikum gefahren. Ihr Reportageband ›Offene Wunden Osteuropas‹ führt lebendig und einfühlsam durch einen der komplexesten Geschichtsräume der Gegenwart.« 
Sonja Zekri

Buchpreise des Jahres 2022
Auch 2022 gab es Preise, mehr...
Preisgekrönte Jugendbücher

Im Deutschunterricht wird oftmals erwartet, dass Schüler Bücher preisgekrönter Autoren lesen.

Folgende Auszeichnungen gibt es in Deutschland:

Deutscher JugendliteraturpreisBuxtehuder Bulle

Einige der preisgekrönten Jugendbücher gibt es auch hier in der Stadtbücherei.