X
  GO

Lesungen und Vorträge

...Literatur live oder online erleben

 

Es finden regelmäßig Autorenlesungen, Vorträge und ein Elternforum in der Stadtbibliothek statt. Sämtliche Veranstaltungen werden  gemeinsam von der Bibliothek und vom Förderverein der Stadtbibliothek Engen e.V. organisiert.

Genießen Sie Kultur vor Ort!


Donnerstag, 23. Juni, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek

"Living Library" - Bibliothek der lebenden Bücher

Jeder Mensch hat eine Geschichte: Vier mutige Menschen teilen ihre ganz persönlichen Geschichten vom Weggehen und Ankommen

Menschen sind wie Bücher: Sie können uns überraschen, nachdenklich machen, bewegen, aufrütteln und erfreuen. Sie lassen uns manches besser verstehen, vielleicht aber lassen sie uns auch ratlos zurück. Ihre Geschichten eröffnen auf jeden Fall einen erweiterten Blick auf die Welt. Die vier Personen, zwei Frauen und zwei Männer aus Europa, Afrika und dem Mittleren Osten werden für kleine Tischgruppen etwa 20 Minuten lang ihre Geschichte erzählen. Sie können respektvoll befragt werden, nicht jede Frage muss beantwortet werden. Nach 25 Minuten bilden sich neue Kleingruppen, um dem nächsten „lebenden Buch“ zuzuhören.
Die Teilnahme an der Living Library ist kostenlos, Spenden an Unser buntes Engen e.V. sind willkommen. Um einen intimen Rahmen zu gewährleisten, ist die Platzzahl begrenzt. Anmeldung unter Tel. 07733 / 50 18 39 oder unter der online-Kartenreservierung des Fördervereins.

Donnerstag, 29. September, 20 Uhr, Stadtbibliothek

"Säwentitu"  - ein unterhaltsamer Abend mit der unvergleichlichen Bea von Malchus, diesmal als Autorin

"Säwentitu" ist ein autobiographischer Roman und spielt im Jahr 1972. Es gibt Ravioli aus der Dose, Tritop und Raumschiff Enterprise. Richard Nixon bombardiert Vietnam und ein Polizist schießt Andreas Baader in den Hintern. Bea von Malchus muss auf ein Mädchenlyzeum, schreibt Briefe an ihren Skilehrer und ist abwechselnd in Mark Spitz und Mark Twain verliebt. Säwentitu ist wie eine große Schachtel Konfekt: Lauter kleine, einzeln verpackte Geschichten, lustig und traurig, poetisch und politisch und oft so albern wie Pubertät eben ist.


Donnerstag, 13. Oktober, 20 Uhr , Stadtbibliothek

"Das Mädchen und der Totengräber" mit Oliver Pötzsch, Bestseller-Autor des historischen Krimis

Eine spannende, witzige, morbide Leseshow über den Weg alles Irdischen...

Wien, 1894: Im Kunsthistorischen Museum wurde ein Sarkophag mit einer Leiche gefunden. Doch es handelt sich nicht um eine Mumie, sondern um den berühmten Professor für Ägyptologie, dessen Leichnam erst vor Kurzem nach altem Ritus präpariert wurde. Schnell wir spekuliert, der Professor sei einem alten Fluch zum Opfer gefallen. Doch weder Inspektor von Herzfeldt noch der Totengräber Augustin Rothmayer glauben an eine übersinnliche Erklärung. Sie sind sich sicer: Es war Mord!


 Jetzt schon vormerken:

29. Oktober 2022, 11-16 Uhr, Neue Stadthalle, Hohenstoffelstr. 3:

Engener Büchermarkt mit Büchern zu Pfundspreisen!


 



Kartenreservierungen für die Veranstaltungen über die Homepage des Fördervereins.