X
  GO


Da stehen wir drauf...

                                                                                             

Leichenblume

Thriller von Mette Hancock / März 2021 / 364 Seiten

Die Kopenhagener Journalistin Heloise Kaldan erhält einen mysteriösen Brief von einer gesuchten Mörderin. Der Inhalt beunruhigt, denn es werden Dinge über Heloise genannt, die niemand wissen kann. Sie beginnt auf eigene Faust zu recherchieren.

Gleichzeitig bekommt auch Kommissar Erik Schäfer einen Hinweis auf die vor einigen Jahren spurlos verschwundene Mörderin. Auch hier führen alle Spuren zu Heloise Kaldan…

Ein gelungener und spannender Einstieg in eine neue Thrillerserie mit Heloise Kaldan und Erik Schäfer auf gewohnt hohem skandinavischen Niveau. Wir freuen uns schon auf den zweiten Band der Reihe mit dem Titel „Narbenherz“, der ganz neu bei uns eingetroffen ist!

Zum Buch

Arminuta

von Donatella Di Pietrantonio / Sept. 2018 / 224 Seiten

Arminuta ist die Geschichte eines Mädchens, das plötzlich ihr behütetes Zuhause hinter sich lassen muss, um zu ihren leiblichen Eltern zurückzukehren. Im Dorf wird sie nur Arminuta – die Zurückgekommene – genannt.

Aber warum hat man sie zurückgeschickt? Niemand scheint auf sie gewartet zu haben, alle haben offensichtlich andere Sorgen. Die Armut, der Schmutz, der raue Ton der Eltern und Geschwister treffen sie hart.

Doch während sie einen Weg zurück in ihr altes Leben sucht, entwickeln sich neue Bindungen, zu der mutigen Schwester, den Brüdern, der Mutter, und sie beginnt zu verstehen, wie viele Facetten die Liebe haben kann.

Die preisgekrönte, italienische Autorin schreibt eine Familiengeschichte, die tief berührt und aus der man als Leser*in viel über die wahren Werte wie Zugehörigkeit, Verantwortung und Liebe erfährt.

Zum Buch

Offene See

von Benjamin Myers / 2020 / 265 Seiten

Der junge Engländer Robert weiß schon früh, dass er wie alle Männer seiner Familie Bergarbeiter sein wird. Dabei ist ihm Enge ein Graus. Er liebt Natur und Bewegung, sehnt sich nach der Weite des Meeres. Daher beschließt er kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, sich zum Ort seiner Sehnsucht, der offenen See, aufzumachen. Fast am Ziel angekommen, lernt er Dulcie kennen, eine ältere Frau, die ihn auf eine Tasse Tee in ihr leicht heruntergekommenes Cottage einlädt. Dulcie ist anders als alle Menschen, die Robert bisher in seinem Leben getroffen hat: eine unkonventionelle Lebenskünstlerin, die auch in der Nachkriegszeit ihr Leben zu genießen weiß. Aus dem Nachmittag wird ein längerer Aufenthalt, und Robert lernt eine ihm vollkommen unbekannte Welt kennen, die sein ganzes weiteres Leben prägen wird.

„Offene See“ ist ein intensiver und bewegender Roman in wunderbar poetischer Sprache, der uns zeigt, was im Leben wirklich wichtig ist.

Zum Buch